(Achat-) Schnecken vom Wienerwald
http://achatschneckenvomwienerwald.de/

Spezielle Erfahrungen mit Achatina reticulata
http://achatschneckenvomwienerwald.de/viewtopic.php?f=24&t=1265
Seite 3 von 4

Autor:  erika [ 9. Nov 2011, 12:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spezielle Erfahrungen mit Achatina reticulata

Meine 6 Albino-Retis (15Monate alt) leben in einem 120x60x60er Terra
zusammen mit den Balteata.
Temperatur 23-28°,
Luftfeuchtigkeit 85%
Bodengrund Walderde mit Laubschicht
Keine Lebenden Pflanzen (mehr)
Dicke Kletteräste mit Moos und Flechen,eine alte Wurzel als Unterschlupf und mehrere Holzverstecke.
Ein Gelege, unbefruchtet, hab ich bis jetzt gefunden.
Zur Zeit sind alle schlafen gegangen und ich bibbere, ob sie auch wieder aufwachen.

Autor:  argos [ 9. Nov 2011, 14:11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spezielle Erfahrungen mit Achatina reticulata

Meine schlafen auch gerade. Sehr seltsam wenns so "still" im großen Terrarium ist *g*, weil die 3 Achatinas auch gepennt haben (aber da ist gestern eine munter geworden und hatte mords Kohldampf :D )

Autor:  Lumaca [ 10. Nov 2011, 16:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spezielle Erfahrungen mit Achatina reticulata

Hier mal die Infos zu meinen 12 Retis:

Terrarium 100x50x50 mit 5 Schnecken
und 80x40x40 mit 7 Schnecken
Temp. tagsüber 24-26°C, nachts Zimmertemp. 21-22°C
LF 80-90%
Im Sommer muss ich das Terra nicht heizen, ab September heize ich eine Hälfte.
Manche Schnecken bleiben in der warmen Zone, die meisten schlafen aber auf der anderen Seite.
Bodengrund ist Cocoshumus aufgekalkt mit Walnusslaub, meistens mische ich den Humus noch mit Pinienrinde
Drin ist eine Wurzel, ein Stamm zum klettern und eine große Wasserschale
Pflanzen hatte ich früher Efeu und Grünlilie drin, sind mir aber eingegangen

Ich habe 7 "Kleinwüchsige". 4x albino/3x wildfarben - Gewicht unbekannt

Ich hatte zwar schon nach einer Woche aussortiert, bei diesen Schnecken hat es sich aber erst mit ca 4 Wochen gezeigt dass sie nicht normal wachsen. Da wollte ich sie aber nicht mehr frosten... Sie leben ganz normal nur das ihr Häuschen nicht so schön ist, allerdings genauso hart und dick wie bei anderen. 2 wildfarbene haben 10cm, die albinos sind kleiner. Eine von den wildfarbenen ist 13cm groß. Sie sind im August 2010 geschlüpft und schlafen seit 2 Wochen. Sie sind jetzt seit September bei den anderen im großen Terra und halten mit denen ihre Trockenruhe. Im Frühjahr ziehen sie wieder in ihr 80x40x40 Terra.

Dann noch 1xalbino mit 10cm, aus schlechter Haltung, angeblich wäre sie jetzt 3 Jahre, schläft zum ersten mal

2xalbino adult knapp 2 Jahre alt, 17cm, eindeutig geschlechtsreif, bisher ohne Paarung

und die alten, ca 5 Jahre alt, 1xalbino/1x wildfarben 17cm groß, legen regelmäßig

Zu fressen bekommen sie Gurke,Zucchini,Salat,Melone,Äpfel,Karotten,Bananen, alles was auf der Wiese wächst
Hin und wieder Kalkbrei, und einmal in der Woche Bananenbrei mit Gammarus

Ich hab beobachtet, dass die 2 alten nur miteinander "knutschen" und mit den anderen nur nebeneinander schlafen aber sich nie intensiv berühren. Die Reti aus schlechter Haltung schläft meistens allein am Deckel, nur zum fressen sitzen sie alle beisammen. Sie ist irgendwie ein Außenseiter. Die 7 sind eine Gruppe und schlafen auch zusammen.
Ich denke schon, dass Retis einen Gruppenverband und genug Platz brauchen. Vielleicht bilde ich mir das nur ein aber meine paaren sich öfter, gleich nachdem sie geschlafen haben.

Was ich mir als Ursache für das Reti-sterben vorstellen könnte ist entweder die Inzucht, oder dass sie bei falscher Temp. gehalten werden. Ich hab schon gehört, dass manche sie die bei 22°C halten und kein Problem haben. Vielleicht sollte man die Temperatur nach dem Verhalten der Schnecken richten? Bei niedrigerer Temp. sind sie tagsüber aktiver, aber sollten sie nicht am Tag eigentlich wärmer gehalten werden, damit sie eben tagsüber in der kühlen Erde schlafen, wie es in der Natur auch ist?? :???:
Mir fällt auf das meine Retis viel mehr auf unser Wetter reagieren als die anderen Schnecken. Obwohl das Terra von der LF/Temp. her fast immer gleich ist merken sie es wenns draußen regnet oder ob es echt heiß ist. Dann fressen sie auch weniger wenns draußen heiß ist. Die Fulis stehen daneben verhalten sich aber immer gleich. Ich hab die Retis nie in Trockenruhe geschickt, und es wird wsl vom Wetter abhängen warum es ihnen genau im Oktober ungemütlich wird und sie sich verdeckeln. Vielleicht sind manche Schnecken darauf sensibler und sterben deshalb? Unser Wetter ändert sich teilweise sooo schnell, am Tag hatte es mal 30°C in der Nacht dann auf einmal nur noch 10°C. Das sind natürlich alles nur Spekulationen!

Ich hoffe das hilft euch und wir finden heraus, warum sie manchmal einfach so sterben.

Autor:  Livi [ 10. Nov 2011, 23:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spezielle Erfahrungen mit Achatina reticulata

Gestern nahm ich wieder eine Tote raus, es macht deprimiert weil sich ja nichts ändert! Aber wie Lumaca sagt es kann sein, dass sie Wetterfühlig sind, im ganzen Sommer ging es ohne Probleme und plötzlich wirds kühler ziehen sie sich zurück, stellen fressen ein und sterben! War so stolz auf meine Bande und jetzt habe ich nur noch Angst um sie! :cry:

Autor:  argos [ 11. Nov 2011, 10:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spezielle Erfahrungen mit Achatina reticulata

oje, tut mir sehr leid....

Autor:  erika [ 11. Nov 2011, 12:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spezielle Erfahrungen mit Achatina reticulata

Letzten Winter sind bei mir auch alle nacheiander gestorben, teils während des Schlafs,teils in den Wochen nach dem Aufwachen.Dies wird mein letzter Versuch sein.Wenn wieder alles schief läuft, trau ich mich nicht mehr dran.

Autor:  Livi [ 11. Nov 2011, 23:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spezielle Erfahrungen mit Achatina reticulata

Wenn alle sterben ist es auch mein letzter Versuch! Das ist echt traurig!

Autor:  Athene [ 2. Feb 2012, 17:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spezielle Erfahrungen mit Achatina reticulata

@ Livi: :cry:

Würde mich auch interessieren, wieso es da so viele Verluste gibt
(Obwohl ich keine Retis mehr halte).

Autor:  erika [ 2. Feb 2012, 18:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spezielle Erfahrungen mit Achatina reticulata

Wenn ich das wüsste.Hab jetzt schon die zweite weiße Reti diesen Winter wieder rausholen müssen.Dabei liebe ich Retis ganz besonders. :TT_TT:

Autor:  Livi [ 3. Feb 2012, 01:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spezielle Erfahrungen mit Achatina reticulata

Ich habe jetzt nur noch eine adulte Albino und von ihrer Gruppe einige Jungtiere (ca. 5) die großziehe, mal schauen, bis jetzt sind es die ersten Nachzuchten die vielversprechend aussehen! Ich denke, da ich meist adulte Tiere gekauft habe, dass diese vielleicht anfälliger auf einen Besitzerwechsel sind, aber dann frag ich mich warum immer der Ausfall im Oktober herum ist, wo sie schon lange Zeit bei mir sind!

Seite 3 von 4 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/