(Achat-) Schnecken vom Wienerwald

Das Forum für Schneckenhalter und Züchter aller Arten
Guest Announcements

Hallo lieber Gast

Schön, das Du unsere Seite besuchst. Möchtest Du an unserem Forenleben teilnehmen und dich hier einbringen? Als registrierter Benutzer genießt du zahlreiche Vorteile: Du kannst Beiträge schreiben, Fragen stellen, Nachrichten an andere Mitglieder schicken, Angebote einsehen, etc....durch eine Registrierung werden auch weitere Forenbereiche einsehbar.

Bild

Also, zögere nicht lange und registriere dich....wir freuen uns dich kennenzulernen.


Aktuelle Zeit: 21. Jan 2018, 17:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 45 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: "Das sein oder nicht sein eines Darmausganges" Ariopanthidae
BeitragVerfasst: 14. Dez 2011, 15:44 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 16. Okt 2010, 22:19
Beiträge: 3388
Wohnort: Schweiz: Luzern
"Das sein oder nicht sein eines Darmausganges" bei den Arionpathidae

Seit einiger Zeit befassen sich Wolfgang und ich mit der Frage, ob sich bei der Ariophantidae der Darmausgang nicht wie bei anderen Schneckenarten beim Atemloch, sondern am Ende der Fussspitze befindet. Ich habe mehrfach, auch in anderen Foren, bei Haltern von Hemiplecta-Arten nachgefragt, aber niemandem scheint diese besondere Art der Ausscheidung aufgefallen zu sein.

Lange Zeit habe ich damit gezögert, aber nun scheint der Zeitpunkt gekommen zu sein, ein lang gehütetes Geheimnis preiszugeben. Auch weil weil ich dauernd plädiere, man solle die Finger von gewissen Schneckenarten lassen, hatte ich mich dazu entschlossen, es nicht herum zu posaunen.

Vor ca. 2 Jahren hat in einem Schneckenforum eine Schweizerin erfolglos nach einem Partner für ihre Platymma tweediei gesucht. Einige Wochen später hat sie sich aus Zeitgründen entschlossen, für ihre Schnecke ein neues Zuhause zu suchen... Da sie ganz in meiner Nähe wohnt, habe ich Kontakt mit ihr aufgenommen und sie besucht.
Die Schnecke machte einen sehr munteren und gesunden Eindruck, deshalb entschloss ich mich, sie bei mir aufzunehmen. Ich beschloss aber, es nicht an die grosse Glocke zu hängen und nur ganz wenige Leute wussten davon...
In der Regel sterben diese Tiere, wegen falscher Haltungsbedingungen und schlechter Pflege, recht schnell; was hauptsächlich durch das völlige Fehlen von Informationen über diese Spezies mitverantwortlich ist. Ausser einer tschechischen Züchterin, ist noch niemandem gelungen erfolgreich Nachwuchs grosszuziehen. Es sind zwar einige Schlupferfolge bekannt, aber nach einigen Wochen/Monate versterben die Jungtiere unter unerklärlichen Umständen.. Irgend etwas scheint ihnen zu fehlen, was man noch nicht herausgefunden hat...
Viele der in Malaysia eingesammelten Schnecken überleben den Transport nach Europa nicht. Ich hatte sehr viel Glück, dass mein Teufelchen in erster Linie, diesen Transport gut überstanden hat und sich nun bei mir (aus welchen Gründen auch immer) wohl fühlt. Auch wenn meine Schnecke seit nun bald 2 Jahren bei mir lebt, möchte ich jedem Schnecken-Liebhaber ans Herz legen, von dieser in einem Berggebiet von Malaysia endemisch lebenden Art, die Finger zu lassen, bevor sie dort gänzlich ausgerottet wird. Deshalb wird meine Schnecke wohl auch keinen Partner mehr bekommen, sondern alleine in ihrem Terra leben.

Diesbezüglich hat Wolfgang einen Antrag auf Aufnahme auf die Citesliste eingereicht. Welcher nun von den zuständigen Behörden bearbeitet wird.

So und nun befassen wir uns wieder mit der Verdauung ;)
Kurz nachdem das Teufelchen bei mir eingezogen war, stellte ich etwas seltsames fest, was für Gehäuse-Schnecken eher atypisch ist. Während er seine Runden durch das Terrarium zog, trug er ständig ein kleines Kot-Päckchen an seinem Fussende mit sich. Ich konnte beobachten wie die Schnecke ein schlangenlinien-förmiges Kotpäckchen ausschied und an diesem auch frass. Irgendwann streifte sie dann den vertrockneten Rest ab.
Bild

Bild

Bild

Im I-net suchte ich vergeblich nach Infos über die Anatomie der Helicarionidae und Ariophantidae, welche meine Beobachtung belegen könnte. Deshalb nahm ich Kontakt mit Wolfgang auf und schilderte ihm meine Beobachtung....Er fiel aus allen Wolken, denn auch er hatte noch nie etwas davon gehört, resp. gelesen. Er versprach mir, sich darün zu kümmern.... ;)

Vergeblich habe ich dann versucht, mich mit anderen Schneckenhaltern darüber auszutauschen. Aber diese besondere Art der Ausscheidung, schien noch niemandem aufgefallen zu sein. Sie klärten es damit ab, dass sich dort eine Schleimdrüse befinden würde, an welcher Substrat kleben bleibe... :???:

2010 machte ich bei meinen Xesta fulvizona die gleiche Beobachtung. Also schien es sich doch nicht um ein "Hirngespinste" zu handeln... :)
Bild

Bild

und im Juli dieses Jahres bestätigten diesen Verdacht auch meine Chryptozona (Hemiplecta spec.) Babys. Zitat aus meiner Schnecken-Galerie:
goofy hat geschrieben:
Meine Hemiplecta spec. Babys beim Recycling: irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Darmausgang auf deren Fussspitze sitzt. Ich konnte beobachten wie die Schnecken dort Kot absetzen und diesen auch fressen. Im Internet habe ich vergeblich nach Infos über die Anatomie dieser Schnecken gesucht, welche meine Beobachtung belegen könnten. Ich weiss aber aus zuverlässiger Quelle, dass dies auch bei Feuerschnecken beobachtet wurde, sie tragen ein Kotpäckchen am Fussende mit.

Kaka (a)marsch: Bild
Bild

hmmmm...mampfi....
Bild

willst du auch mal kosten??? :D
Bild


In der Zwischenzeit hat Wolfgang eine Biologin in Australien kontaktiert, welche sich mit den Ariopanthidae befasst und studiert hat. Erstaunlicherweise antwortete sie, aber ihre Aussage war ernüchternd: der Darmausgang befinde sich, wie bei allen anderen Schnecken auch, vorne am Gehäuserand. Evt. würden die Schnecken den Kot über den Fuss zur Schwanzspitze befördern.... :-|
hmmmm....damit konnte ich mich nicht so richtig zufrieden geben und habe Wolfgang auch meine Zweifel darüber geäussert...

Wolfgang hat nun eine gute Bekannte angefragt. Sie ist Kuratorin für Malakologie, beschäftigt sich seit Jahren hauptberuflich mit Schnecken und hat auch Sektionen gemacht. Die ideale Adresse, um dem "sein oder nicht sein" des Anuses an der Fussspitze, auf die Spur zu kommen... :cool:

Für diese Sektion benötigen wir ein ganz frisch verstorbenes Tier, welches schnellst möglich in 70 %igem Isopropanol eingelegt wird. Dazu eignen sich auch die oben erwähnten Hemiplecta-Arten.
Alles weitere wird euch Wolfgang noch erklären.

_________________
Liebe Grüsse aus der Bild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Das sein oder nicht sein eines Darmausganges" Arionpath
BeitragVerfasst: 14. Dez 2011, 17:41 
Offline
Schneckenkönig
Benutzeravatar

Registriert: 17. Okt 2010, 12:06
Beiträge: 611
Huhu!
Roberta hat ja schon alles Entscheidende gesagt. Daher nur noch mal kurz: es kommen alle Arten in Frage, die zu den Familien Ariophantidae und Helix(c)arionidae gehören. Das heißt im Klartext erst mal folgende Gattungen:

Cryptozona, Platymma und Xesta.
Auch die Gattung Hemiplecta kann interessant sein. Im Zweifelsfall einfach schnell bei mir anfragen, ob eine bestimmte Art in Frage kommt.

Es ist wichtig, dass das verstorbene Tier (also das Tier in seinem Häuschen) möglichst schnell in Alkohol kommt (Isopropanol; ist in jeder Apotheke billig zu haben). Am besten gleich in der Apotheke nach 70%igem Isopropanol fragen. Falls ein kleines Behältnis für den Versand vorgesehen ist, dann bitte 80% Isopropanol kaufen, denn in kleinen Behältnissen spielt dann die Verdünnung eine größere Rolle. Auf ein paar wenige Prozent mehr oder weniger kommt es eh´ nicht an. Die Kosten für Versand und Alkohol kann ich gerne übernehmen.

Bei größeren Tieren wäre es hilfreich, wenn das Häuschen hie und da ein wenig angefeilt wird (ganz oberflächlich, bis man gerade durch ist), oder sehr vorsichtig einige kleine Löcher in die Schale gemacht werden, damit der Alkohol besser eindringen kann. Das Transportbehältnis muss natürlich fest verschließbar sein, damit auf der Reise nichts ausläuft.

Wohin das Tier dann geschickt werden soll, das können wir im gegebenen Fall dann schnell klären. Wenn es erst mal gut in Alkohol liegt, kommt es auf ein paar wenige Tage auch nicht an.
Wahrscheinlich habe ich jetzt noch irgendetwas vergessen, aber das kann dann ja immer noch geklärt werden.

1000 Dank für Eure Mitarbeit, liebe Grüße :have_a_nice_day:: wolf


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Das sein oder nicht sein eines Darmausganges" Arionpath
BeitragVerfasst: 14. Dez 2011, 20:53 
Tjaa, Ihr wißt, ich kann Euch da nicht weiter helfen, mangels der entsprechenden Exemplare.
Jedenfalls wünsche ich Euch viel Erfolg bei der Suche, auch wenn ich allen Schnecken ein langes Leben wünsche.

Und ich hoffe sehr, daß wir und die gefährdeten Schnecken die Entscheidung über den Antrag beim Bundesamt für Naturschutz und allen nachfolgend eingeschalteten Behörden noch erleben werden. :roll:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Das sein oder nicht sein eines Darmausganges" Arionpath
BeitragVerfasst: 14. Dez 2011, 21:06 
Offline
Schneckenkönig
Benutzeravatar

Registriert: 17. Okt 2010, 12:06
Beiträge: 611
"........auch wenn ich allen Schnecken ein langes Leben wünsche." Wir auch!!
Bezüglich CITES: tja, ich fürchte, die "nachfolgend eingeschalteten Behörden" sind das Problem........ . Ich habe schon geregelt, wer posthum meine Post bekommen soll ;), er wird das Forum dann informieren.
Liebe Grüße: wolf


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Das sein oder nicht sein eines Darmausganges" Arionpath
BeitragVerfasst: 16. Dez 2011, 12:25 
Offline
Schneckenkönig
Benutzeravatar

Registriert: 16. Okt 2010, 15:35
Beiträge: 4857
Wohnort: Landkreis Darmstadt-Dieburg
Hab meine Hemiplecta mal beim K... aufgenommen.Ich denke auch,dass die Reste am Fußende abgegeben werden. Und meine lutschen sie nicht aus wie manch andere Arten, sondern legen ordentliche und sehr feuchte Wursthäufchen ab.

Bild
Nein,das fällt jetzt nicht in meine Kaffeetasse, die steht hinter der Scheibe! :D
Bild
Häufchen, demonstrativ auf Zucchini - mögen sie nicht aber...
Bild
und Spirulina im Wasser schmeckt !

_________________

Erika
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Das sein oder nicht sein eines Darmausganges" Arionpath
BeitragVerfasst: 16. Dez 2011, 17:50 
Offline
Schneckenkönig
Benutzeravatar

Registriert: 17. Okt 2010, 12:06
Beiträge: 611
Danke! Je mehr Infos wir haben, desto besser...... ;)
LG: wolf


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Das sein oder nicht sein eines Darmausganges" Arionpath
BeitragVerfasst: 16. Dez 2011, 22:52 
Offline
Schneckenkönig

Registriert: 16. Dez 2011, 22:34
Beiträge: 463
Huhu!

Da bin ich auch mal :D

Vielleicht kann ich etwas helfen...

Zum ersten: eure Hemiplecta humphreysiana können gelblich oder bräunlich sein, wobei die gelben ein oder zwei scharf abgegrenzte schmale braune Seitenbänder haben und die Braunen unten halb braun, halb gelb sind, mit ein oder zwei etwas weniger scharf abgegrenzten braunen Seitenbändern und einem breiterem undeutlich abgergrenzten Band auf der Oberseite.Der Zwischenraum zwischen breitem Band und Seitenband-oder Bändern ist heller, als bei den gelben-eher beige-die Mitte der Oberseite wieder gelber :mrgreen: Meine sind aus dem selben Schlupf wie eure und noch nicht ausgewachsen...noch gehts ein wenig voran.Allerdings sind meine im Durchmesser auch "nur" 4,5cm bei einem Gewicht um 20Gramm...und nicht so schön glatt gewachsen wie die von goofy.
Dateianhang:
braun_unten_gelb_oben.jpg


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Das sein oder nicht sein eines Darmausganges" Arionpath
BeitragVerfasst: 16. Dez 2011, 23:10 
Offline
Schneckenkönig

Registriert: 16. Dez 2011, 22:34
Beiträge: 463
Zum Zweiten: Bei der Hemiplecta humphreysiana ist das hinten NICHT der Darmausgang!!!

Auch ich hatte das bei den Wildfängen natürlich anfangs gedacht, allerdings konnte ich zweimal beobachten, wie der Kotstrang wie bei anderen Schnecks auch aus dem Atemloch abgeseilt wurde, unter den Fuß geschoben wurde, "fachgerecht" zusammengepackt und dann erst losgelassen wurde.

Ich hatte sogar Fotos davon, habe sie aber gelöscht, nachdem ich mir gedacht hatte, dass es eh keinen interessiert wo aus welcher Schnecke der Kot kommt.Was für ein Irrtum :mrgreen: Goofy, hatten wir uns nicht damals darüber ausgetauscht? Hatte ich dir die Bilder nicht geschickt?? Oder wem anders???

Aber ich lege mich auf die Lauer und werde neue herbeischaffen :mrgreen: So lange müsst ihr mir glauben. Auch bei meinen Hemis hängt immer was hinten dran, allerdings meist definitiv Erdhäufchen, aber auch mal zum Beispiel ein Maiskorn, was erst mitgeschleppt und dann vernascht wird.Erika, ich glaube nicht, dass du das Koten selber beobachtet hast, sondern eher den Moment, als der Haufen da hinten schon hing.Du hast selber festgestellt, dass die Häufchen der Hemis immer hübsch ordentliche Stränge sind...das was deine da hat ist eher vermatscht.Was auf jeden Fall hinten rauskommt ist dicker Geleeartiger Schleim...der auch gefressen wird.Die Haufen selber sehen bei mir so aus:
Dateianhang:
kot_1_21112011.jpg
Dateianhang:
kot_2_21112011.jpg
Wobei zumindest diese hier so aussehen, als hätten sie Bodengrund vernascht???

Aber nochmal: Der Kot kommt nicht aus der Öffnung hinten... hat schon jemand beobachtet, wie da wirklich etwas herauskam, was definitiv nicht schon vorher dort gehangen hat und kein Schleim war? Das Koten bei meinen Hemis konnte ich wie gesagt beobachten.Aufmerksam geworden war ich, weil ich dachte im Atemloch einen Fremdkörper gesehen zu haben...wie verwundert war ich, als er nach und nach herauskam und sich als Korstrang entpuppte.

Bei der Feuerschnecke allerdings sieht das schon sehr nach Kot aus ??? Hoffen wir, dass bald einer mal reinschauen kann (auch wenn ich bete, dass es nicht eine meiner Süßen sein wird ;) )


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Das sein oder nicht sein eines Darmausganges" Arionpath
BeitragVerfasst: 16. Dez 2011, 23:12 
Offline
Schneckenkönig

Registriert: 16. Dez 2011, 22:34
Beiträge: 463
Und: Toll haben sich all die süßen Hemis entwickelt!!! Hach, ich liebe sie :D Und goofy: Deine Schnecks würde ich doch sofort ALLE nehmen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Das sein oder nicht sein eines Darmausganges" Arionpath
BeitragVerfasst: 16. Dez 2011, 23:32 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 16. Okt 2010, 22:19
Beiträge: 3388
Wohnort: Schweiz: Luzern
Hallo Svenja
es freut mich sehr, dass du nun auch den Weg zu uns gefunden hast... ;) endlich kommt bei diesem Diskussionsthread etwas "Schwung in die Bude".... ;)

Leider muss das jemand anders gewesen sein, dem du die Bilder gezeigt hast. Wir zwei haben einige PNs ausgetauscht, aber ohne diese "Beweisfotos". ;) Ich warte gespannt auf "aussagekräftige" Bilder.... :-P

Nun heisst es für alle Halter dieser hübschen Tiere, die Augen offen zu halten und am Besten gleich auf frischer Tat zu ertappen und ganz wichtig: zu fotografieren... :)

Es bleibt spannend!!!!

P.S. interessant sind auch die Tentakeln am Mantelsaum....rechts und links haben die Schnecken wurmartige Mantelfortsätze...

Bild

Bild

_________________
Liebe Grüsse aus der Bild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 45 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de