Schnecken an der Ostsee

über europäische Schnecken
Benutzeravatar
erika
Schneckenkönig
Beiträge: 3756
Registriert: 16. Okt 2010, 15:35
Wohnort: Landkreis Darmstadt-Dieburg
Kontaktdaten:

Re: Schnecken an der Ostsee

Beitrag von erika »

Also die "Alten" Helix pomatia bei uns haben alle kein Periostrakum mehr und so erscheint ihr Haus fast weiß, während die der Jungspunde schön braun gefärbt sind.Eine mit schwarzem Ausgang habe ich hier noch nicht gesehen.

Erika
Bild

Birka

Re: Schnecken an der Ostsee

Beitrag von Birka »

Solche "alten" Schnecken gibt es hier bei uns auch zu Hauf. ^^ Die Farbe sieht aber mMn anders aus, viel milchiger, kalkiger.
edit: die Weinbergschnecke darüber, mit dem reparierten Häuschen, das ist eine verwitterte "alte", so wie sie hier bei uns in Mengen rumschnecken.

Mich erinnert der ältere Bereich der ungewöhnlichen Schnecke um den Apex herum mit seinen feinen gelbweißen Linien an die Zeichnung der Gehäusealbinos der Arianta arbustrorum: das Häuschen ist quasi aufgehellt, aber nicht völlig farb- und zeichnungslos. Vielleicht kommt das auch teilweise durch verschiedene Dicken des Periostrakums zustande, zumindest die Linien, die parallel zum Wachstumsrand verlaufen?? Das Dunkle in der Wachstumszone ist der durchschimmernde Mantel, der im am Häuschen anliegenden Bereich bei der H. pomatia fast schwarz ist. Was bedeutet, dass es sich um eine junge Schnecke handelt, die gerade im Wachstum ist.

Birka

Re: Schnecken an der Ostsee

Beitrag von Birka »

goofy hat geschrieben:[...] da muss ich noch ein bisschen Nachforschungen anstellen, die kommt mir etwas Suspekt vor... ;)
[...]
*neugierig nachhak, ob's inzwischen Ergebnisse gibt* ^^

Benutzeravatar
goofy
Administrator
Beiträge: 2556
Registriert: 16. Okt 2010, 22:19
Wohnort: Schweiz: Luzern
Kontaktdaten:

Re: Schnecken an der Ostsee

Beitrag von goofy »

hmmmm... irgendwie hatte mich dieses Schneckchen an eine Helix melanostoma erinnert (vielleicht stand ich aber etwas unter dem Einfluss der besonderen Stimmung im Geisterwald ;) )...Diese erreicht aber eine Grösse von 3,5cm....und meine Geisterwaldschnecke war grösser.

Inzwischen denke ich jedoch, dass es sich um eine "gewöhnliche" junge Helix pomatia handelt, mit einer etwas aussergewöhnlichen "Patina" ;)....wie die Bäume in diesem magischen Wald..... und einem noch nicht ausgehärteten Wachstumsrand

Bild

Bild

Bild
Liebe Grüsse aus der Bild

Bild

Antworten