Hemiplecta humphreysiana- Vom Ei bis zum Gelege

vom Ei bis zum Gelege:hier könnt ihr die Entwicklung der Baby-Exoten zeigen...
Lindenbaerchen
Schneckenkönig
Beiträge: 365
Registriert: 16. Dez 2011, 22:34

Hemiplecta humphreysiana- Vom Ei bis zum Gelege

Beitrag von Lindenbaerchen »

Hemiplecta humphreysiana- vom Ei bis zum Gelege



Geschlechtsreife: mit ca. 10 Monaten

Gelege: 50 bis über 200 weichschalige weiße, fast kugelige Eier mit ledriger Schale.Durchmesser etwa 4mm.
Verbuddelt (gerne unter Moos) abgelegt.Ganz frische Gelege sind etwas zusammengeklebt und
leicht eingedellt.Nach wenigen Tagen sind sie aber rund und prall und voneinander gelöst.
Leicht gelblich verfärbte Eier hellen oft noch wieder auf, wenn man die Liegebedingungen verbessert.
Braune und später eingefallene bleiben ohne Schlupf und lagen oft zu warm oder zu feucht.

Die Eier bringt man am besten zum Schlupf, indem man sie mit wenig Erde (Wald-/Buchenerde!!!) bei
23/24 Grad hält.Die Erde soll immer feucht aber nicht triefend naß sein. Sie können im Terrarium
belassen werden, wenn sie nicht gerade an einer Heizung liegen, dann werden sie aber gerne auch
gefressen und es ist nicht so gut zu sehen ob, wann und wieviele Babys schlüpfen.
Besser ist es, sie in einer Box unterzubringen.
eier ganz frisch 17062011.jpg
Eier ausgedellt, etwa 4 Tage.jpg
eier_gelblich_eingefallen_verklebt.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Lindenbaerchen
Schneckenkönig
Beiträge: 365
Registriert: 16. Dez 2011, 22:34

Re: Hemiplecta humphreysiana- Vom Ei bis zum Gelege

Beitrag von Lindenbaerchen »

Schlupf: Unter optimalen Bedingungen schlüpfen die Babys nach etwa 14 Tagen, es können aber auch bis zu 20 Tage sein.

Wenige Tage vor Schlupf verändern sich die Eier: Die kleine Babyschneck futtert von innen die weisse Schicht weg, so dass nur die äußere Hülle übrig bleibt, das Ei sieht durchsichtig und ein wenig wie vereist aus, die Schnecke ist zu sehen, manchmal hat man sogar das Glück, erste Bewegungen zu beobachten. Meist dauert das 2-3 Tage, dann schlüpfen die 3mm großen Babys nacheinander innerhalb einer Woche.Ich hatte aber auch schon ein Gelege, bei dem alle Eier noch komplett weiss waren am Mogen und am Abend waren dann so gut wie alle Babys geschlüpft.

Unter optimalen Bedingungen schlüpfen gut dreiviertel der Eier, meist sind es aber sehr viel weniger.
Es scheint einen Zusammenhang zu geben zwischen Dauer bis zum Schlupf und Schlupfrate bzw. Anzahl der überlebenden Babys.Je länger es bis zum Schlupf dauert, desto weniger Babys schlüpfen und desto weniger davon überleben.Das Gelegeintervall kann bei drei Wochen liegen.
Eier kurz vor Schlupf.jpg
23Mai_2012_Baby ganz frisch klein und geschnitten.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Lindenbaerchen am 13. Feb 2013, 13:42, insgesamt 1-mal geändert.

Lindenbaerchen
Schneckenkönig
Beiträge: 365
Registriert: 16. Dez 2011, 22:34

Re: Hemiplecta humphreysiana- Vom Ei bis zum Gelege

Beitrag von Lindenbaerchen »

Aufzucht:Die Aufzucht gestaltet sich schwierig, ganz oft versterben alle Babys nach 1-2 Wochen.Ganz wichtig für deren Überleben scheint Wald-/Buchenerde mit reichlich Totmaterial zu sein.
Am besten zieht man die Kleinen in einer gut dürchlüfteten Box mit einigen Zentimetern Walderde und Totmaterial bei 23/24 Grad Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit auf.Der Boden darf nie zu trocken werden, das Totmaterial muss schön weich sein.Die Babys fressen davon. Zusatzfutterreste täglich entfernen, eine Sepia sollte mit angeboten werden, ebenso ein wenig Rinde.Der Deckel der Box sollte nur lose aufgelegt werden, zu leicht zerdrückt man sonst Babys beim Wiederverschliessen.
anfang_dezember_2012_009.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Lindenbaerchen
Schneckenkönig
Beiträge: 365
Registriert: 16. Dez 2011, 22:34

Re: Hemiplecta humphreysiana- Vom Ei bis zum Gelege

Beitrag von Lindenbaerchen »

1. Monat: Die frisch geschlüpften Babys verbleiben 4-6 Tage unter der Erde und fressen die Eierschalen und ungeschlüpfte Eier auf. Erst danach kommen sie an die Oberfläche.Wenn alles gut läuft sieht man die ersten Wochen ganze Trauben der Kleinen am Deckel hängen.Aber auch unter Sepia, Salat oder Rinde versteckt findet man viele.Es geht ihnen gut, wenn man auch tagsüber viele sieht.Schon bald entdeckt man erste Fraß- und Kotspuren. Als erstes Futter akzeptieren die Babys neben dem Totmaterial aus dem Boden Spirulina-Flocken 40%-ig (Aquaristik),Fischflocken, geraspelte Süßkartoffel, Salatblätter und Champignon.Später auch Gurke und Sepia.
Babytraube, 5 Tage alt.jpg
Bei guter Entwicklung sind die Babys mit 2 Wochen schon 6mm im Durchmesser und erste Pünktchen, die vom Weichkörper durchscheinen, sind auf dem Häuschen zu erkennen.Fuß und Häuschen sind nachgedunkelt.
Babyschnecks 14.07.2011.jpg
Mit drei Wochen haben sie 8mm Durchmesser...
Babyschnecks drei Wochen und frisch geschlüpft.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Lindenbaerchen
Schneckenkönig
Beiträge: 365
Registriert: 16. Dez 2011, 22:34

Re: Hemiplecta humphreysiana- Vom Ei bis zum Gelege

Beitrag von Lindenbaerchen »

Mit 4 Wochen sind die ersten gut 1cm im Durchmesser, das Häuschen ist jetzt scharf gekielt.
Darauf achten, dass sich im Boden noch genug Totmaterial befindet!
Schnecks_neu_001 klein.jpg

2. Monat: Nach und nach akzeptieren die Kleinen jetzt alles Futter, dass auch die adulten Tiere fressen.Am Ende des Monats haben sie schon gut 2cm im Durchmesser, eben über 1cm in der Höhe und 1g Gewicht.Ab jetzt verstecken sich auch die, die vorher gerne "offen" herumgehangen haben gerne in Trauben unter einem Stück Rinde.Die anfangs kleinen dunklen Pünktchen am Haus sind zu großen, fast deckenden Flecken zusammengewachsen.
1,5 Monate.jpg
2 Monate.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Lindenbaerchen
Schneckenkönig
Beiträge: 365
Registriert: 16. Dez 2011, 22:34

Re: Hemiplecta humphreysiana- Vom Ei bis zum Gelege

Beitrag von Lindenbaerchen »

3. Monat: Mitte des Monats verfärbt sich der Fuß rosa-braun, der Schleim wird zäher, die Schnecken kleben sehr stark an den Scheiben.Am Ende des Monats sind die Flecken kaum noch auszumachen, nur im letzten halben Umgang sind oft noch welche zu erkennen.Die größten Tiere haben jetzt fast 3cm Durchmesser, über 1,5cm Höhe und 5g Gwicht.Ab jetzt können sie eine Badeschale bekommen.

Noch sehen spätere gelbe und braune Exemplare gleich aus.
30.09.2011, Hemi.jpg
(gelbes Exemplar)
30.09.2011, Nearly perfect.jpg
(braunes Exemplar)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Lindenbaerchen
Schneckenkönig
Beiträge: 365
Registriert: 16. Dez 2011, 22:34

Re: Hemiplecta humphreysiana- Vom Ei bis zum Gelege

Beitrag von Lindenbaerchen »

4. Monat : In diesem Monat verändern sich die Schnecken stark.Sie wachsen schneller, die Füße nehmen mehr und mehr braun-karamellfarbene Färbung an, das dunkle Netzmuster am Kopf bildet sich heraus.

Die ersten Kielbänder werden zunächst sehr zart, nach und nach aber deutlicher und dunkler sichtbar.

Mitte des Monats erkennt man die Häuschenfarben: Bei braunen Tieren erkennt man auf der Oberseite ein breites undeutliches braunes Band, Unten hellt die Mitte deutlich ins gelbe auf, außen dunkelt es braun nach. Bei gelben Exemplaren schlägt die Unterseite komplett ins Gelbe um, der dunkle Braunanteil oben fehlt.Insgesamt hellen aber beide Exemplare oben ein wenig auf.

Gegen Ende des Monats verschwindet der Kiel, es wird rundlich nachgebaut.
Die größten Tiere haben jetzt fast 4cm Durchmesser, etw 2,3cm Höhe und 14 Gramm Gewicht.
4 Monate, braun.jpg
braun unten.jpg
gelb_untenseitlich.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Lindenbaerchen
Schneckenkönig
Beiträge: 365
Registriert: 16. Dez 2011, 22:34

Re: Hemiplecta humphreysiana- Vom Ei bis zum Gelege

Beitrag von Lindenbaerchen »

5. Monat: Das Wachstum verlangsamt sich, größere Tiere stagnieren etwas, kleinere holen auf.
Am Ende des Monats liegen die meisten bei etw 4,4cm Durchmesser, 2,5cm Höhe und 20 Gramm.

Die Fußfarbe entspricht jetzt der der Elterntiere, die Häuschenfarben haben sich mehr herausgebildet.
Einige Tiere bilden ein zweites Kielband aus.
Braun unten, Gelb oben.jpg
2 Kielbänder.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Lindenbaerchen
Schneckenkönig
Beiträge: 365
Registriert: 16. Dez 2011, 22:34

Re: Hemiplecta humphreysiana- Vom Ei bis zum Gelege

Beitrag von Lindenbaerchen »

6. Monat: Die Häuschenfarbe ist jetzt voll ausgebildet und so schön, wie niemals wieder.
Die Aktivität am Tag wird jetzt deutlich weniger und verlagert sich auf nachts.
6 Monate braun.jpg
6 Monate gelb.jpg
8. Monat: Bis Ende des 8. Monats sind die meisten Tiere ausgewachsen, die Ränder sind leicht verkalkt, das erste Paarungsverhalten ist jetzt zu beobachten.
Sie haben 5-5,5cm Durchmesser bei etwa 25 Gramm Gewicht erreicht.

10. Monat: Die Häuschen verkalken, erscheinen weißlicher.Die Farbformen sind in trockenem Zustand schwieriger voneinander zu unterscheiden.
Erste Gelege.
10 Monate.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Lindenbaerchen
Schneckenkönig
Beiträge: 365
Registriert: 16. Dez 2011, 22:34

Re: Hemiplecta humphreysiana- Vom Ei bis zum Gelege

Beitrag von Lindenbaerchen »

1 Jahr.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten